Categories
Uncategorized

[Review] Goatfather – Monster Truck

GOATFATHER haben sich aus der normalen Welt verabschiedet und cruisen mit ihrem „Monster Truck“ durch eine endlose Nacht. Die Franzosen haben neben alten Stoner-Rock- und Grunge-Platten viele Kisten voll mit angepisster Wut im Laderaum. „Wir spielen seit 2014 Heavy Fuckin‘ Hipster Fistin‘ Stoner Rock’n’Roll. Jeder Song, den wir spielen, ist wie eine Faust in deinem […]

Der Beitrag Goatfather – Monster Truck erschien zuerst auf metal.de.

Categories
Uncategorized

[Review] Book of Numbers – Magick

BOOK OF NUMBERS bringen aus der Wüstenstadt Phoenix jede Menge Staub mit. Das Nebenprojekt von SEVEN WITCHES-Bassist Dennis Hayes platziert sich in der Schnittmenge zwischen Blues, Heavy und Doom Metal. Das liest sich auf dem Papier als unterhaltsame Mischung, klingt aus den Boxen aber so altbacken wie das harte Brot von vorvorgestern. Kurz notiert: BOOK […]

Der Beitrag Book of Numbers – Magick erschien zuerst auf metal.de.

Categories
Uncategorized

[News] Schulleiterin und IRON MAIDEN-Fan darf ihren Job behalten

Eine kanadische Schulleiterin darf nach Anschuldigungen wegen “satanischer Praktiken” ihrer Liebe nach IRON MAIDEN weiter frönen!

Der Beitrag Schulleiterin und IRON MAIDEN-Fan darf ihren Job behalten erschien zuerst auf metal.de.

Categories
Uncategorized

[News] Transcending Visions Fest startet im November

Österreicher Black-Metal-Bands feiern Jubiläen und starten neues Festival :Transcending Visions Fest.

Der Beitrag Transcending Visions Fest startet im November erschien zuerst auf metal.de.

Categories
Uncategorized

[News] Khemmis veröffentlichen animiertes Video zu „House of Cadmus“

Khemmis präsentieren ein neues animiertes Video zu “House of Cadmus” vom kommenden Album “Deceiver”.

Der Beitrag Khemmis veröffentlichen animiertes Video zu „House of Cadmus“ erschien zuerst auf metal.de.

Categories
Uncategorized

[Review] Shadowrun – Neo Noir

Nebel, Rauch und undurchsichtige Machenschaften lassen sich in „Neo Noir“ finden. Der Band enthält drei Szenarien für das Cyberpunk-Rollenspiel SHADOWRUN, die sich thematisch an die Klassiker des Film Noir anlehnen. Wer sich darunter nichts vorstellen kann, bekommt eine kompakte Übersicht samt Filmtipps zur Verfügung gestellt. Geschichten, die im Dunkel der Stadt spielen, in denen nicht […]

Der Beitrag Shadowrun – Neo Noir erschien zuerst auf metal.de.

Categories
Uncategorized

[Review] Abramelin – Never Enough Snuff

ABRAMELIN bekommen nicht genug: Mit „Never Enough Snuff“ erschien vor über einem Jahr das Comeback-Album der australischen Todesblei-Veteranen. Jetzt ist der Langspieler noch einmal in größerer Stückzahl bei Petrichor aufgelegt worden. Verlernt haben die Urgesteine nichts; aber reicht das auch, um heute noch mitzuhalten? „Never Enough Snuff“ ist eine brutale Dampfwalze, die sich für 50 […]

Der Beitrag Abramelin – Never Enough Snuff erschien zuerst auf metal.de.

Categories
Uncategorized

[Review] Die Ärzte – Dunkel

Obschon ich meine ÄRZTE-Diskografie – zumindest was Studioveröffentlichungen angeht – soweit komplettiert habe, kommt es mir vor, als hätte ich seit „Geräusch“ so ein bisschen im Dornröschenschlaf verbracht, was neue Alben der Berliner angeht. „Jazz ist anders“ hatte seine Highlights, klar – mindestens „Junge“ dürfte vielen aufgrund seines legendären Musikvideos in Erinnerung geblieben sein. Das […]

Der Beitrag Die Ärzte – Dunkel erschien zuerst auf metal.de.

Categories
Uncategorized

[Review] Cthulhu – De Vermis Mysteriis

Ihr alle kennt wahrscheinlich das „Necronomicon“. Dieses fiktive okkulte Werk ist Namensgeber für zahllose Metal-Songs, mehrere Alben und sogar einige Bands. Ausgedacht hat es sich der Autor H. P. Lovecraft, dessen Kurzgeschichten die Abenteuer des Horror-Rollenspiels CTHULHU inspirieren. Im Laufe der Jahre wurden immer mehr mysteriöse fiktive Bücher teil des Kanons. In „De Vermis Mysteriis“ […]

Der Beitrag Cthulhu – De Vermis Mysteriis erschien zuerst auf metal.de.

Categories
Uncategorized

[Review] Candlemass – Green Valley

CANDLEMASS saßen letztes Jahr in ihrer Heimat fest, wie auch viele andere Bands und Fans. Grund war natürlich die Corona-Pandemie, die uns aktuell immer noch plagt. Klar, mit Doom-Hits wie „Solitude“ und „Under the Oak“ hat man taugliche Begleiter in Zeiten der eingeschränkten sozialen Interaktion, aber ein kleines Live-Trostpflaster wie „Green Valley“ kann nicht schaden. […]

Der Beitrag Candlemass – Green Valley erschien zuerst auf metal.de.