Categories
Uncategorized

MAJESTICA: neuer Song “Metal United”

Die Power Metal-Band MAJESTICA hat mit “Metal United” eine neue Single samt Musikvideo veröffentlicht. Der Song ist allen Sommerfestivals und Crew-Mitarbeitern gewidmet, die aufgrund der Covid-19-Pandemie ein weiteres schweres Jahr durchstehen müssen.

Zuletzte veröffentlichten MAJESTICA die Live-Single “Above The Sky In Tokyo” (News bei vampster).

Categories
Uncategorized

EPICA: neues Live-Album “Omega Alive” im Dezember 2021

Die Symphonic Metal-Band EPICA wird ihr Streaming-Event “Omega Alive” vom 12. Juni 2021 als Live-Album auflegen. Einen Eindruck kann man sich vorab anhand des Mitschnitts “Unchain Utopia” bei YouTube verschaffen.

Coen Janssen, der Kopf hinter der Live-Show, kommentiert: „Wir wollten die ultimative EPICA-Show auf die Bühne bringen, bei der wir uns jeden unserer Träume erfüllen konnten und einmal nicht daran denken mussten, ob wir das auch alles mit auf Tour nehmen können. Wir haben hinter unsere Bühne einfach eine weitere Bühne gebaut, auf der die ganze Zeit über etwas los ist. Und das haben wir sehr wörtlich genommen. Jeder Song bekommt dadurch etwas Einzigartiges, einen besonderen Auftritt oder Effekt, der maßgeschneidert zu seinem Inhalt passt.“

“Omega Alive”, das mit einem Artwork von Heilemania komplettiert wird, erscheint am 3. Dezember 2021 via Nuclear Blast in diversen Formaten:

  • digital
  • BluRay+DVD
  • 2CD Digipak
  • Boxset (CD-Version des Earbooks, 5x 10″-Picture Vinyl)
  • Earbook (DVD+BluRay+3LP “hellgrün”)
  • Earbook (DVD, BluRay, 2CD)
  • 3LP inkl. zwei Lyricsheets in verschiedenen Farben
    • schwarz
    • sonnengelb (nur NB Mailorder und Großhandel)
    • clear + grün und schwarze Splatter (nur NB Mailorder)
    • glow in the dark (nur Bandstore)
    • clear + weiß marbled (nur EMP)
    • weiß mit gelb + schwarz splatter (nur Niederlande und Belgien)
  • 2CD/BluRay (nur USA)
  • 2CD/DVD (nur Mexiko und Brasilien)

EPICA “Omega Alive” Tracklist

BluRay

  1. Alpha – Anteludium
  2. Abyss Of Time – Countdown To Singularity
  3. The Skeleton Key
  4. Unchain Utopia
  5. The Obsessive Devotion
  6. In All Conscience
  7. Victims Of Contingency
  8. Kingdom Of Heaven Pt 1 – A New Age Dawns Part V
  9. Kingdom Of Heaven Pt 3 – The Antediluvian Universe
  10. Rivers – A Capella
  11. Once Upon A Nightmare
  12. Freedom – The Wolves Within
  13. Cry For The Moon – The Embrace That Smothers Part IV
  14. Beyond The Matrix
  15. Omega – Sovereign Of The Sun Spheres

CD1

  1. Alpha – Anteludium
  2. Abyss Of Time – Countdown To Singularity
  3. The Skeleton Key
  4. Unchain Utopia
  5. The Obsessive Devotion
  6. In All Conscience
  7. Victims Of Contingency
  8. Kingdom Of Heaven Pt 1 – A New Age Dawns Part V

CD2

  1. Kingdom Of Heaven Pt 3 – The Antediluvian Universe
  2. Rivers – A Capella
  3. Once Upon A Nightmare
  4. Freedom – The Wolves Within
  5. Cry For The Moon – The Embrace That Smothers Part IV
  6. Beyond The Matrix
  7. Omega – Sovereign Of The Sun Spheres
Categories
Uncategorized

THE OCEAN: neues Live-Doppelalbum “Phanerozoic Live” im November 2021

Die Progressive / Post Metal-Band THE OCEAN hat mit “Phanerozoic Live” ein neues Doppelalbum angekündigt. Darauf zusammengefasst sind die beiden Streaming-Shows der Formation vom 21. März 2021 bzw. 16. April 2021, wo sie die beiden Alben “Phanerozoic I: Palaeozoic” (2018) und “Phanerozoic II: Mesozoic | Cenozoic” (2020) jeweils in voller Länge spielte. Neben dem Audiomitschnitt enthält die physische Veröffentlichung auch die DVD mit beiden Konzerten sowie einen Download-Zugang zu einem HD-Mitschnitt.

“Phanerozoic Live” erscheint am 26. November 2021 via Pelagic Records in diversen Formaten:

  • digital
  • 2CD+DVD
  • 3LP+DVD(schwarz)
  • 3LP+DVD (Cambrian Edition – 400 Stück)
  • 3LP+DVD (Devonian Edition – 250 Stück)
  • 3LP+DVD (Permian Edition – 200 Stück)
  • 3LP+DVD (Pleistocene Edition – 500 Stück)
  • 3LP+DVD (Subscribers Edition – 350 Stück)

THE OCEAN “Phanerozoic Live” Artwork

THE OCEAN “Phanerozoic Live” Tracklist

Disc 1 : Phanerozoic I: Live In Bremen

  1. The Cambrian Explosion
  2. Cambrian II: Eternal Recurrence
  3. Ordovicium: The Glaciation of Gondwana
  4. Silurian: Age of Sea Scorpions
  5. Devonian: Nascent
  6. The Carboniferous Rainforest Collapse
  7. Permian: The Great Dying

Disc 2 : Phanerozoic Ii: Live At Roadburn Redux

  1. Triassic
  2. Jurassic | Cretaceous
  3. Palaeocene
  4. Eocene
  5. Oligocene
  6. Miocene | Pliocene
  7. Pleistocene
  8. Holocene

Fotogalerie: THE OCEAN – Freiheiz, München – 19.11.2010

Categories
Uncategorized

INVENT ANIMATE: erster Song der neuen EP “The Sun Sleeps, As If It Never Was”

Die Metalcore-Band INVENT ANIMATE hat einen Plattenvertrag mit UNFD abgeschlossen, am 23. September 2021 erscheint die neue EP “The Sun Sleeps, As If It Never Was” über das neue Label.

Vorab reinhören kann man jetzt in “The Sun Sleeps” bei YouTube.

INVENT ANIMATE “The Sun Sleeps, As If It Never Was” Tracklist

  1. The Sun Sleeps (Visualizer bei YouTube)
  2. ,
  3. As If It Never Was
Categories
Uncategorized

LONELY SPRING: Change The Waters

Irgendwann kommt alles wieder. Der Power Metal erlebt so etwas wie eine Renaissance, im Metalcore werden selbst die poppigsten Vertreter wieder härter und im Black Metal gab es wahrscheinlich nie eine so große Vielfalt wie anno 2021. Warum also nicht auch der Emo Rock? Zumindest in LONELY SPRING hat man einen neuen Fürsprecher gefunden, der dem totgeglaubten Genre zu einem zweiten Frühling verhelfen will. So abwegig scheint die Idee zunächst gar nicht, denn „Change The Waters“ kopiert nicht einfach nur die Hochzeit von Bands wie MY CHEMICAL ROMANCE, FALLING IN REVERSE und wie sie alle heißen, sondern bringt die typischen Trademarks in die Gegenwart.

Das Quartett aus Niederbayern hält sich dabei nicht sklavisch an irgendwelche Konventionen, sondern experimentiert mutig mit Pop-Anleihen wie den Synth-Beats in „Hell(o)“ oder „Baby“, wo sie in den ruhigen Strophen die rockigen Ausbrüche kontrastieren. „Runaway“ wiederum gefällt mit seiner relaxten Atmosphäre und der zuckrigen Gitarre, wohingegen die Gitarrenarbeit im nicht minder entspannten „Oh K“ zwischendurch immer wieder an BLINK-182 denken lässt.

LONELY SPRING beweisen ein Händchen für eingängiges Songwriting mit emotionalem Tiefgang

Zugegeben, die Pop-Punk-Einflüsse bleiben insgesamt im Hintergrund, gehören aber genauso zum bandeigenen Sound wie der markante, oft mehrstimmige Gesang der beiden Brüder Julian und Simon Fuchs. Aufgrund der recht klaren Singstimme kommen hier die Emo-Wurzeln der Band besonders zum Tragen, wenngleich LONELY SPRING im energiegeladenen Opener „Satellite“ auch mit etwas Sprechgesang spielen und so ein wenig an LINKIN PARK mit Punk Rock-Schlagseite erinnern.

Mit ähnlich viel Drive geht der eingängige Titeltrack nach vorne, bevor LONELY SPRING in der zweiten Hälfte schließlich nachdenklicher werden. „Honesty“ durchzieht eine latent melancholische Note, während die Ballade „Kalifornia“ zwischen Sehnsucht und Fernweh balanciert. Dazwischen offenbart „Fix Me“ unter seiner Post Hardcore-Schale eine gewisse Zerbrechlichkeit: Keine Frage, indem sich LONELY SPRING verschiedenste Einflüsse zu eigen machen, beweisen sie ein Händchen für eingängiges Songwriting mit emotionalem Tiefgang.

Dank “Change The Waters” wirkt die Renaissance des Emo-Genres gar nicht mehr so abwegig

In Mitleid versinken müssen wir auf „Change The Waters“ deshalb nicht, denn das Quartett verpackt seine Musik mit genug Spielfreude und Energie, um uns dennoch regelmäßig ein Lächeln abzuringen. Ein Album für warme Sommerabende also? Auch, aber nicht ausschließlich – immerhin ist „Change The Waters“ trotz zugänglicher Strukturen keine rein oberflächliche Angelegenheit. Und selbst wenn wir uns gerade auf der Zielgeraden über etwas mehr Tempo gefreut hätten, müssen wir am Ende durchaus den Hut vor LONELY SPRING ziehen: Plötzlich scheint die Renaissance des Emo-Genres gar nicht mehr so abwegig – der Grundstein ist mit „Change The Waters“ ja nun gelegt.

Veröffentlichungstermin: 17.9.2021

Spielzeit: 42:16

Line-Up

Julian Fuchs – Vocals, Guitar
Manuel Schrottenbaum – Guitar
Simon Fuchs – Vocals, Bass
Matthias Angerer – Drums

Produziert von Flo Nowak und Christoph von Freydorf

Label: Ivorytower Records

Facebook: https://www.facebook.com/lonelyspring

LONELY SPRING “Change The Waters” Tracklist

1. Satellite (Video bei YouTube)
2. Baby
3. Runaway (Video bei YouTube)
4. Oh K
5. Hell(o)
6. December (Video bei YouTube)
7. Change The Waters (Video bei YouTube)
8. Honesty
9. Fix Me (Audio bei YouTube)
10. You Let Go
11. Kalifornia
12. Alive

Categories
Uncategorized

LGND: neuer Song “Berserker”

Die Metalcore-Band LGND hat eine neue Single mit dem Titel “Berserker” veröffentlicht. Anhören kann man das Stück u.a. bei YouTube.

“Berserker” ist das erste neue Material seit der Standalone-Single “Spite Me“, bei der auch Andrew Tkaczyk (THE GHOST INSIDE) als Gast an Bord ist.

Categories
Uncategorized

MASTODON: neues Album “Hushed & Grim” im Oktober 2021

MASTODON präsentieren ihr neues Album “Hushed & Grim” mit der Single “Pushing The Tides“. Das neunte Studioalbum der US-Amerikaner enthält insgesamt 15 neue Tracks auf zwei Discs und wurde zusammen mit Produzent David Bottrill aufgenommen.

Das Doppelalbum “Hushed & Grim” erscheint am 29. Oktober 2021 via Reprise Records.

MASTODON “Hushed & Grim” Tracklist

Disc 1
01 Pain With An Anchor
02 The Crux
03 Sickle And Peace
04 More Than I Could Chew
05 The Beast
06 Skeleton Of Splendor
07 Teardrinker
08 Pushing The Tides (Video bei YouTube)

Disc 2
01 Peace And Tranquility
02 Dagger
03 Had It All
04 Savage Lands
05 Gobblers Of Dregs
06 Eyes Of Serpents
07 Gigantium

Categories
Uncategorized

PALLBEARER: Co-Headliner-Tour mit ELDER im Herbst 2022

Die Progressive Doom Metal-Band PALLBEARER hat für Herbst 2022 eine Europatour angekündigt. Neben dem Co-Headliner ELDER werden für sämtliche Termine auch IRIST mit von der Partie sein. Tickets gibt es ab sofort im VVK u.a. via pallbearerdoom.com.

Derzeit arbeiten PALLBEARER an neuem Material, einen Termin für den Nachfolger von “Forgotten Days” (2020) gibt es allerdings noch nicht.

PALLBEARER, ELDER, IRIST Tourdaten 2022

  • 22.09.2022 – Berlin, SO36
  • 23.09.2022 – Leipzig, UT Connewitz
  • 24.09.2022 – Prag, Futurum Music Bar (CZ)
  • 25.09.2022 – Warschau, Proxima (PL)
  • 26.09.2022 – Wien, Arena (A)
  • 27.09.2022 – Budapest, Dürer Kert (HU)
  • 28.09.2022 – Ljubljana, Orto Bar (SLO)
  • 30.09.2022 – Pratteln, Up In Smoke Festival (CH)
  • 01.10.2022 – München, Feierwerk
  • 02.10.2022 – Segrate Mi, Circolo Magnolia (I)
  • 03.10.2022 – Grenoble, L’Ampérage (F)
  • 06.10.2022 – Barcelona, AMFest 2022 (E)
  • 08.10.2022 – Porto, Amplifest 2022 (POR)
  • 09.10.2022 – Madrid, Okkult Session 3 (E)
  • 11.10.2022 – Toulouse, Le Rex de Toulouse (F)
  • 12.10.2022 – Montpellier, Rockstore (F)
  • 13.10.2022 – Nantes, Le Ferrailleur (F)
  • 14.10.2022 – Paris, Petit Bain (F)
  • 16.10.2022 – Tilburg, Poppodium 013 (NL)
  • 18.10.2022 – Aarhus, Fonden Voxhall (DK)
  • 19.10.2022 – Oslo, Parkteatret Scene (N)
  • 20.10.2022 – Drammen, Union Scene (N)
  • 21.10.2022 – Stavanger, Folken (N)
  • 22.10.2022 – Bergen, Kulturhuset (N)
  • 25.10.2022 – Johanneshov, Slaktkyrkan (S)
  • 26.10.2022 – Göteborg, Pustervik (S)
  • 28.10.2022 – Kopenhagen, Pumpehuset (DK)
  • 29.10.2022 – Hamburg, Gruenspan
  • 31.10.2022 – Dortmund, JunkYard
  • 02.11.2022 –  Brighton, Chalk (UK)
  • 03.11.2022 – Bristol, The Fleece (UK)
  • 04.11.2022 – London, EartH (UK)
  • 05.11.2022 – St Helens, Damnation 2022 (UK)
Categories
Uncategorized

MERCURY CIRCLE: weiterer Song vom neuen Gothic Metal-Album „Killing Moons“

Die Gothic Metal-Band MERCURY CIRCLE hat mit “The Gates Wide Open” ein Lyric-Video zu ihrem kommenden Album „Killing Moons“ veröffentlicht.

Mitte Juni gab es ein Musikvideo zum Track „Black Mirrors“. Das Lied ist John Dee (13. Juli 1527 – 1608 oder 1609) gewidmet, einem anglo-walisischen Mathematiker, Astronom, Astrologen, Lehrer, Okkultist und Alchemist, der sich viel mit Alchemie, Wahrsagerei und hermetischer Philosophie beschäftigte. „Die Texte für den Song sind eine Mischung aus Herzensangelegenheiten und Okkultismus“, erklärt Band-Mastermind Jaani Peuhu. „Am Anfang hören wir eine Prophezeiung von Nostradamus, bevor wir in eine dunkle und wahnhafte Welt eintauchen – ein Ort für das verlassene Herz, wo das Licht von John Dees schwarzem Spiegel reflektiert wird.“

Bereits im April ist die erste Vorab-Single „You Open Up The Earth“ erschienen. (siehe News)

„Killing Moons“ ist das erste Album der Finnen, die 2020 mit „The Dawn Of Vitriol“ eine EP veröffentlicht hatten. Erscheinen wird das Album am 8. Oktober 2021 über Noble Demon.

MERCURY CIRCLE sind Sänger und Gitarrist Jaani Peuhu (ICONCRASH, SWALLOW THE SUN, HALLATAR), die Gitarristen Jussi Hämäläinen (HANGING GARDEN, THE CHANT) und Juppe Sutela (TO/DIE/FOR), Bassist Ande Kiiski (SLEEP OF MONSTERS, RYTMIHÄIRIÖ) sowie Drummer Jaska Raatikainen (CHILDREN OF BODOM).

MERCURY CIRCLE „Killing Moons“ Tracklist

01. The Gates Wide Open (Lyric-Video bei YouTube)
02. Black Mirrors (Video bei YouTube)
03. You Open Up The Earth (Video bei YouTube)
04. Killing Moons
05. Seven Archangels
06. Call On The Dark
07. Avalanche
08. An Arrow
09. Like Matches
10. Death Poem

Categories
Uncategorized

WE CAME AS ROMANS: neuer Song “Black Hole”

Die Metalcore / Modern Metal-Band WE CAME AS ROMANS hat einen neuen Song samt Musikvideo hochgeladen. Den Clip zu “Black Hole” gibt es bei YouTube, als Gast ist außerdem Caleb Shomo (BEARTOOTH) zu hören.

Zuletzt hatte die Formation die Single “Darkbloom” geteilt.