Categories
Uncategorized

IMPERICON NEVER SAY DIE TOUR 2021 – Es wird finster über Leipzig!

Gerade hab ich das LEIPZIG ALLSTARS verarbeitet, da schneit auch schon die nächste Veranstaltung rein. Die ursprüngliche NEVER SAY DIE TOUR 2021 wurde zwar abgesagt, doch hat Impericon nun den “Ersatz” bekanntgegeben. 

Das Line-Up sollte Freunde von etwas härteren Klängen durchaus erfreuen, denn diesmal setzt man auf eine Mischung aus Deathcore und Beatdown Hardcore. Mein persönliches Highlight stellt die Band CABAL aus Dänemark dar und auch auf WITHIN DESTRUCTION bin ich arg gespannt. Das gesamte Line-Up setzt sich folgendermaßen zusammen: 

NASTY

WITHIN DESTRUCTION

DISTANT

DAGGER THREAT

CABAL

LIFESICK

Die Tour macht wieder in ganz Deutschland halt, und wir werden natürlich am 26.11. im Felsenkeller Leipzig für euch dabei sein. Präsentiert wird das Ganze von Impericon, Avocaco Booking und im Fall von Leipzig: Eastern Projects, welche auch wieder die freundliche Zusammenarbeit ermöglichen. 

Tickets für die Tour könnt ihr euch unter Anderem HIER sichern, für Leipzig direkt siehe weiter unten. Wir freuen uns auf einen heftigen Abend!

 

Der Beitrag IMPERICON NEVER SAY DIE TOUR 2021 – Es wird finster über Leipzig! erschien zuerst auf Silence Musik Magazin.

Categories
Uncategorized

SILENCE MUSICFRIDAY #50

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens, heute mit einer Sondersendung! Anlässlich des heutigen Jubiläums wird euch jeder Schreiberling noch seinen Best Of Musicfriday Song vorstellen, vielleicht habt ihr ja genau diesen vorher verpasst? Zu finden immer am Ende der heutigen Beiträge. 

Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über das ein oder andere Schmankerl, das ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß und Happy Birthday bei Ausgabe 50!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify.

DANIELS FREITAG

Beginnen wir doch einfach mal mit Musik aus Leipzig. “Support your local artists” ist hier natürlich die Devise! LEAVE. haben mit “When The Party’s Over” ein Cover von BILLIE EILISH veröffentlicht. Ich persönlich kann mit der Sängerin und dem Hype um sie zwar nix anfangen, aber der Kontrast zwischen Original und Cover ist einfach zu gut! So gefällt mir der Song nun auch gar sehr. Den gewohnten Youtube Link scheint es nicht zu geben, daher hier direkt zu Spotify:

Weiter geht’s mit WHITECHAPEL, welche einen weiteren Song des kommenden Albums “Kin” veröffentlicht haben. Der Song heißt “Orphan” und was soll ich sagen?! Das Album wird definitiv wieder sehr abwechslungsreich, denn hier zeigt sich die Band von ihrer ruhigen und melancholischen Seite, die man auf “The Valley” auch schon bewundern konnte. Das zugehörige Video sollte man auch dringend beachten: 

UPON A BURNING BODY melden sich nach 2 Jahren zurück! Und wie! “Snake Eyes” ist ein heftiges Brett, wer da ruhig sitzen bleiben kann, sollte vermutlich mal eine Ohrenreinigung in Betracht ziehen. Obendrauf gibt’s ein großartiges Video. Ich möchte bitte mehr! 

Wechseln wir mal zu etwas mehr Melodie. EYES WIDE OPEN liefern mit “Brohter” eine neue Single, die einen weiteren Vorboten zum kommenden Album “Through Life And Death” darstellt. Dieses erscheint am 12.11. und sollte ein großes X im Kalender von Fans von Melo-Death sein. 

BEST OF MUSICFRIDAY: 

Mein Highlight aus den letzten 50 Wochen kommt direkt aus dem allerersten Freitag der Reihe. Durch Silence ist mittlerweile eine Freundschaft entstanden, und weil ich diesen Umstand so mag, möchte ich sehr gern nochmal auf FACING FEARS aufmerksam machen. Mein Best Of Song aus dem MUSICFRIDAY #1: “Only The Lonely” 

SASKIAS FREITAG

YOUTH FOUNTAIN sind fleißig und veröffentlichen diese Woche quasi zwei Songs auf einmal. “My Mental Health/Century” sind auf Spotify separat zu finden und scheinen das Intro des am 5. November anstehenden Albums “Keepsakes & Reminders” darzustellen. In typischer YOUTH FOUNTAIN Manier werden tiefgründige Lyrics mit kraftvollem Pop-Punk Sound kombiniert. Damit gibt “My Mental Health/Century” schon einmal die richtige Stimmung für das Album vor. Das Datum ist schon rot im Kalender markiert – ich bin bereit!

Mindestens genauso fleißig sind MAGNOLIA PARK. Die veröffentlichen gleich drei Songs ihres kommenden Albums “Halloween Mixtape”, welches ab dem 29. Oktober verfügbar sein wird. “2009”, “Reaper” und “Sentry” heißen die drei Songs, die von ruhiger Emo-Ballade bis hin zu mitreißendem Pop-Punk Knaller reichen. Für den passenden Halloween Soundtrack ist dieses Jahr also gesorgt.

BEST OF MUSICFRIDAY:

Auch auf die Gefahr hin, mich hier zu wiederholen, aber mein absoluter Favorit aus 50 Wochen Musicfriday ist – Trommelwirbel – YOUTH FOUNTAIN mit “Scavenger”. Selten hat mich ein Song so mitgerissen, dass ich sogar beim Abwaschen laut (!) mitsinge. An dieser Stelle möchte ich meine Nachbarn um Entschuldigung bitten.

JULES FREITAG

ZEAL & ARDOR präsentieren mit “Götterdämmerung” einen neuen Song vom im Februar erscheinenden und selbstbetitelten Album. Die Nummer besticht besonders durch den Wechsel aus deutschen und englischen Vocals: 

BETRAYING THE MARTYRS melden sich mit neuem Sänger und neuer Single zurück! Ebenso ist die Band nun beim ehemals rein elektronischen Label Out Of Line unter Vertrag. Laut den bisherigen Reaktionen kommt “Black Hole” mehr als gut an. Das Video gibt’s hier: 

BEST OF MUSICFRIDAY:

Da mich das aktuelle Album von THRICE namens “Horizons / East” sehr begeistert, ist mir meine Wahl sehr leicht gefallen. Die Single “Scavengers” hat das Album einfach perfekt angeteasert! Es besteht Ohrwurmgefahr! 

RAPHAELS FREITAG

Heute erscheint “It’s a Drink” von RAT PUNCH aus Knoxville, Tennessee. Irgendwo zwischen Grindcore, Powerviolence, experimentellem Krach, und purem Nihilismus treffen sich die 15 Tracks, die ab heute via Already Dead Tapes auf Kassette vertrieben werden.

Bei Magnetic Records erscheint im Dezember ein Album mit AC/DC Cover Songs. Man mag von AC/DC halten, was man mag, aber wenn die Lieder von anderen Musiker*innen gespielt werden, klingen sie gar nicht so schlecht. Das beweist auch die heute erschienene Vorabsingle von DOMKRAFT aus Stockholm, die in ihrer hypnotischen Doom– und Sludge-Manier “Night Prowler” covern.

Folk, Psychedelic Rock und eine gute Portion Indie Pop gibt es heute von ROSEY BLUE. Die Single “The Lovers” folgt auf das zuvor veröffentlichte Stück “The Fool”. Beide Lieder sind Teil des Debütalbums der Künstlerin aus Athen “Swan”, welches Anfang November bei Inner Ear erscheint, und jetzt schon vorbestellt werden kann.

Ebenfalls psychedelisch aber deutlich schwerer geht es bei MARAGDA zur Sache. Die Band aus Barcelona veröffentlicht heute ihr erstes Album, auf dem sie die fantastische Geschichte der Maragda Bevölkerung erzählen. Der hypnotisierende Mix aus Psych, Space, und Stoner Rock wird bei Necio Records, Spinda Records, und Nafra Records vertrieben.

Auch in Sachen Punk und Power Pop habe ich heute etwas schönes entdeckt. “Ullui inelmii” (“verrückte Träume”) heißt das heute erschienene Album von AINO & HAJONNEET aus Finnland. Der Titel “Yhdentekevää” (“gleichgültig”) steht als gutes Beispiel für den melodischen und energetischen Klang des Albums.

Und wo wir gerade beim Thema Punk Rock, dann habe ich auch gute Neuigkeiten aus dem sonnigen Graz. ANNA ABSOLUT veröffentlichen heute ihr Album “2×3” beim Rieser Label 30 Kilo Fieber Records. Bereits letzte Woche hat uns der Workout Hit “Hantelpunk” auf die Hantelbank geschickt. Gründe zum Trainieren findet ihr (nicht nur) im Text genug.

BEST OF MUSICFRIDAY:

Ich habe mich nicht leicht damit getan, mein Highlight aus den bisherigen Musikfreitagen heraus zu definieren. Ich habe ja nicht mal eine Lieblingsband oder Lieblingsmusiker*innen… Allerdings gibt es drei Releases, auf die ich mich in den letzten Monaten riesig gefreut habe. Dazu gehört “Southern Lights” von der griechischen Krautrock Band HOLY MONITOR, sowie “Comfort To Me” von Australien’s Garage Punks AMYL AND THE SNIFFERS. Letzten Endes habe ich mich für 24/7 DIVA HEAVEN aus Berlin entschieden. Wer genauer lesen will, wie gut ich die Mischung aus Stoner, Punk, und Grunge finde, darf hier weiterlesen.

STEFFIS FREITAG

Für Freunde dynamischer Synthwave-Klänge gibt’s hier die Früchte von GUNSHIP und der aus dem US-amerikanischen Reality-TV bekannten Tattoo-Künstlerin KAT VON D. Es ist nicht die erste Kollab dieser Künstler, dieses Mal haben GUNSHIP einen Song von Kat schlachtschiffmäßig remixed. Vom Hocker reißt mich “Exorcism” trotz Remix leider immer noch nicht.

Und das Highlight der Woche: WIEGEDOOD! Mit “Nuages” präsentieren sie die erste Single ihres für den 14. Januar angekündigten neuen Langspielers “There’s Always Blood At The End Of The Road”. Wunderbar dissonant und chaotisch machen mir die Jungs Bock auf das, was da noch kommen mag.

BEST OF MUSICFRIDAY: 

siehe letztgenannten Song hier oben drüber

SIMONS FREITAG

Anlässlich des 50. Musicfridays freue ich mich über die folgenden großartigen Neuerscheinungen:

KHEMMIS – “Deceiver” (Album VÖ 19.11.2021) Mit “House Of Cadmus” haben die US-amerikanischen Doom-Metaller ein dickes Brett vom neuen Album serviert, das Lust aufs Album macht. Unbedingte Empfehlung für Fans von u. a. PALLBEARER, Candlemass oder Baroness.

MONOLORD – “Your Time To Shine” (Album VÖ 29.10.2021) Auch die drei Stoner-Doom Schweden aus Göteborg lieferten mit “The Weary” und “I’ll be damned” bereits eindrucksvolle, gewohnt mächtige aber auch psychedelische Werke in die es sich lohnt, reinzuhören!

Wir gehen mit dem Tempo wieder signifikant runter und kommen zu TOUNDRA aus Spanien. Dank Release Radar kann ich diese kurz angespielte Single der Instrumental Post Metaller wärmstens empfehlen, wenn man FreundIn von Bands wie LONG DISTANCE CALLING oder IF THESE TREES COULD TALK ist: Hier ist “El Odio. Parte I” mit bewegendem Musikvideo:

Als letztes nun meine persönlichen Sahnehäubchen dieses Freitags: Da ich prinzipiell ALLES was CHELSEA WOLFE musikalisch veranstaltet großartig finde, ist es kein Wunder, dass auch ihr neuestes Mitmischen im Song “Blood Moon” von CONVERGE wie immer großartig finde. Auch sie (CONVERGE) werden mit “Blood Moon: I” am 19.11.2021 ein neues Album veröffentlichen. Und: Trommelwirbel, auch hier gibt es natürlich ein schönes düsteres Musikvideo, dass ich euch “kältestens” ans Herz legen möchte

UND! (selbe musikalische Sparte) – auch die großartige EMMA RUTH RUNDLE steuert diesen Freitag ein wie immer melancholisch düsteres “Akustiggitarre und Gesang”-Werk bei, das zum grau-regnerischen Herbstwetter hervorragend passt: Holt euch Gänsehaut beim optischen und akustischen Genuss von “Blooms of Oblivion”:

BEST OF MUSICFRIDAY:

zu finden, wenn ihr wieder hochscrollt: CONVERGE mit CHELSEA WOLFE

 

 

OIMELS FREITAG

Die wundervollen DEINE LAKAEIEN haben ja bereits einen Nachfolger für ihr letztes Album “Dual” angekündigt. Um die Wartezeit bis zum 26.11. zu verkürzen kommt heute die Single “Set The Controls For The Heart Of The Sun” heraus, welche im Ursprung von PINK FLOYD ist. Hier könnt ihr euch das neue Werk anschauen:

BEST OF MUSICFRIDAY:

Anlässlich der 50 Wochen unseres Musicfriday‘s – an dieser Stelle sei unserem unermüdlichen Antreiber Daniel gedankt!! – habe ich mal zurückgeblickt. Ich hab ja immer mal die genrefremden Veröffentlichungen mit dabei, und da freue ich mich rückblickend besonders über “74000” von den GEWOHNHEITSTRINKERN und über “Welt” von FAHNENFLUCHT. Beide Bands verdienen vieeeel mehr Aufmerksamkeit und sind auch genau deshalb hier genannt! Das schlimmste an 50 Wochen Musicfriday sind auf jeden Fall die vielen Alben, auf man sehnsüchtig wartet, und die einfach noch nicht oder gar nicht erscheinen wollen…

SVENS FREITAG (Gastautor)

Auch diese Woche habe ich wieder einen bunten Mix an Songs für euch. Den Anfang machen EQUILIBRIUM, die dieses Jahr ihr 20 Jähriges Jubiläum haben. Diesen Geburtstag feiern sie mit einem Video zu ihrem ersten Song “Met”. Auf Nachfrage erfuhr ich, dass es den Song leider nur als Video geben wird. Dieses hat es aber mit lauter Gastauftritten in sich.
Unter anderem dabei sind AP REACTS, LORD OF THE LOST, SALTATIO MORTIS, DER SCHULZ (Sänger von UNZUCHT), ALLY THE FIDDLE, HÄMATOM und sogar BERNHARD HOËCKER.

Weiter geht es mit den Jungs von EISBRECHER, die uns mit “Himmel” einen eher ruhigen Song von ihrem Album “F.A.K.K.” servieren, nachdem es in letzter Zeit recht ruhig um die Jungs war.

Die Metalcore Band ICE NINE KILLS verarbeiten in ihrem neusten Video “Funeral Derangements” den Film “Friedhof der Kuscheltiere”. Und auch dieses Video erzählt die Geschichte um die Polizei weiter, die den Mörder dieser Videos suchen. Selbst wenn man nicht auf Metalcore steht, muss man den Jungs zugestehen, dass sie sich im Horror Genre auskennen und so bin ich gespannt, welcher Film als Nächstes verarbeitet wird.

Heute Abend werden J.B.O. das erste Video zum neuen Album “Planet Pink” veröffentlichen. Zu Hören gibt es den Song bereits auf allen gängigen Streamingportalen. Hierfür hat man den Klassiker “Music Was My First Love” von JOHN MILES genommen und auf J.B.O.-typische Art und Weise in ein Metal-Gewand gepackt. Und nach den 4 Teasern bin ich auf’s Video echt gespannt.

Sooooo, das war mal eine gut gefüllte Woche, passend zur runden 50! Bleibt uns gern weiter gewogen, und wie immer: schönes Wochenende! 

Der Beitrag SILENCE MUSICFRIDAY #50 erschien zuerst auf Silence Musik Magazin.

Categories
Uncategorized

LEIPZIG ALLSTARS – Was lange währt…

Wir schreiben den 25. September 2021 und nach 2 Verschiebungen wegen ihr wisst schon warum, findet das LEIPZIG ALLSTARS nun endlich statt. Als wir uns kurz vor 15 Uhr am Eingang zum Felsenkeller einfinden, kann ich von mir behaupten, wirklich etwas aufgeregt zu sein. Nach guten 2 Jahren Konzert-Abstinenz endlich wieder live! Man muss bedenken, dass ich sonst auf unzähligen Events im Jahr zugegen bin und man wirklich schon von Entzugserscheinungen sprechen kann.

Jedenfalls könnte das Wetter für dieses Datum kaum angenehmer sein und mit leichter Verspätung öffnen sich die Tore. Also Maske auf und mit dem freundlichen Personal alle Formalitäten klären. Alles super einfach. Ab zum Hände desinfizieren und einen angenehmen Tisch zwischen Bar und Ausgang für die Pausen und gutem Ausblick suchen. Ja, so ist das heute hier: wir suchen uns einen Tisch. Schon der erste Blick über den Felsenkeller wirkt irgendwie befremdlich. Die Tische verteilt in der gesamten Location erwecken eher den Anschein einer Jugendweihe-Feier, als den eines Events mit der besten Auswahl an Leipziger Bands des Coresektors und knapp danaben. Während wir darüber philosophieren, uns mit den ersten Getränken versorgen und erste nette Gespräche mit den Gästen führen, gibt es auf der Bühne die ersten Bewegungen Richtung Band Nummer 1… 

16:30 – WELK

WELK

Plötzlich wird es dunkel im Raum und noch dazu sehr laut! Mir scheint da etwas black metallisches um die Ohren zu schallen.

Aufgrund der Lautstärke bin ich zunächst recht überrascht, ich schiebe es aber mal auf die lange Durstrecke und vermute, dass meine Ohren das einfach nicht mehr gewohnt sind. WELK, die übrigens für COFFEE TALK eingesprungen sind, liefern eine solide Show ab und das Publikum scheint den Einstieg sehr zu feiern. Mir bisher zwar unbekannt, gefallen mir aber besonders die ruhigen und atmosphärischen Parts der Show. Bin ich wirklich wieder auf einem Konzert?! Langsam macht sich ein wohliges Gefühl breit… 

17:17 PARK + RIOT

PARK + RIOT

Bei Band Nummer 2 wird es spannend bereits beim Aufbau. Denn wie es aussieht, handelt es sich hier nur um ein 2-Mann-Projekt. Als die Show beginnt, bestätigt sich dies. PARK + RIOT bestehen tatsächlich nur aus Drummer und Gitarrist, wobei sich beide am Mikrofon reinteilen. Was da auf der Bühne abgeht begeistert mich total!

Einordnen würde ich die Musik irgendwo zwischen Hardcore und Rock, da man nicht nur schreit, sondern auch cleane Vocals und gemäßigteres Tempo präsentiert. Besonders sympathisch sind die Anmoderationen der Beiden, sowie die Ausflüge des Drummers in’s Publikum und einer kompletten Runde durch den Saal beim letzten Song. Diese Show hat mich wirklich mitgerissen, Hut ab! Vorallem deshalb, weil die Kombo erst 3 Stunden vor Beginn des Events krankheitsbedingt für LETTERS SENT eingesprungen ist! 

18:10 BLACKTOOTHED

BLACKTOOTHED

Kommen wir nun bereits zu meinem ersten Highlight des Abends: BLACKTOOTHED. Die Metalcore-Band um Frontmann und Charmebolzen Hendrik befindet sich schon seit ihrem Auftritt beim Impericon Festival in meinem Dunstkreis und ich freue mich sehr, sie heute wiederzusehen. Passend zum Bandnamen leuchtet uns ein grüner LED-Zahn vom Rücken des Sängers entgegen, das ist doch schonmal ein Hingucker! Die Show ist erwartungsgemäß spaßig und mitreißend. Auch wird das Publikum hier zum ersten Mal zum Aufstehen animiert. Tische bedeuten ja nicht, dass man am Stuhl kleben muss. Die Setlist lässt keine Wünsche offen und auch ein neuer Song wird vorgestellt. Leider hab ich den Titel nicht verstanden, aber wir werden ihn ja sicher irgendwann mal zu hören bekommen, ne? Als beim letzten Song dann wirklich jeder im Saal aufsteht merke ich, dass ich heute definitiv am richtigen Ort bin. Danke!

19:00 ME ON MONDAY

Wir verlassen nun mal etwas den Corebereich und gehen mal richtung Pop-Punk. ME ON MONDAY liefern nämlich genau das! Und das mit einem verletzten Sänger, denn dieser trägt einen Arm in Gips. Zum Glück merkt man ihm das eigentlich nicht an, denn gesanglich find ich das Gebotene echt geil! Zwischen den Songs gibt es mal eine sehr witzige Unterhaltung mit Sprachassistent Polli, welche Siri und Co. beste Konkurrenz macht. Während der Show habe ich praktisch permanent ein Lächeln im Gesicht, denn es macht einfach Laune der Band zuzusehen und -hören. Besonders der “härteste” Song im Set entpuppt sich als echtes Schmankerl. Die ersten Mini-Circle-Pits um die einzelnen Tische bestätigen die grandiose Stimmung im Saal. 

ME ON MONDAY

19:50 THE SLEEPER

Grund zur Vorfreude bei mir Nummer 2 steht nun auf der Bühne. THE SLEEPER habe ich erst vor ein paar Wochen entdeckt,

THE SLEEPER

umso mehr freue ich mich, sie direkt live erleben zu können. Man hat so den Eindruck, die Bands steigern sich auch besatzungstechnisch am heutigen Abend. Ich zähle 6 Leute auf der Bühne, da die Band auch mit einem Keyboarder am Start ist. Ab dem ersten Song bin ich wirklich begeistert, man kann es nicht anders sagen. Auch hier macht Frontmann Steven vieles der Show aus, da auch er gerne mal ‘nen Abstecher in’s Publikum macht. Der wunderbar eingängige Metalcore macht nicht nur mir Spaß, denn das bestätigen auch hier wieder einzelne Minipits. Ich find’s gut, dass man einfach das Beste aus der Situation macht! 

20:45 LEAVE. 

LEAVE.

Sorry, jetzt wird’s emotional. Auf LEAVE. habe ich heute sowas von gewartet! Das liegt ganz besonders daran, dass diese mit “Abyss” einen Song veröffentlicht haben, der mich dieses Jahr wie kein anderer begeistert hat. Irgendwann vor dem Event hatte ich dazu mal einen Post in meiner Instastory gemacht, dass ich doch sehr hoffe, dass eben jener Song auch in der Setlist sein wird, was die Band dann schon im Vorfeld bestätigt hat. Nun müsst ihr wissen, dass Musik mit mir schon sehr viel machen kann, und als die Band in ihrer Ansage direkt darauf anspielt und mich persönlich anspricht (“…jetzt kommt dein Song!”), war es praktisch aus.

Ich beginne stark aus den Augen zu schwitzen und singe jede Zeile, jedes Wort mit. In diesem Moment fühlt es sich an, als ob alles, was sich in den letzten 2 Jahren angestaut hat, genau jetzt über mich hereinbricht. Das kann man jetzt natürlich traurig auffassen, doch keinesfalls. So happy wie genau jetzt, hab ich mich lange nicht gefühlt! An dieser Stelle ein fettes DANKE an euch, falls ihr das lest. Aber auch der Rest des Sets geht weit unter die Haut. Schuld daran hat der sehr emotionale Sound der Band und die fesselnde Stimme von Sänger Martin. Leipzig sollte sehr stolz auf diese Band sein!

21:30 STORYTELLER

Ok, ich hab mich beruhigt, Partytime! Denn STORYTELLER spielen heute an diesem Abend ihr letztes Konzert.

STORYTELLER

Die Band trennt sich danach nach 8 gemeinsamen Jahren. Es muss irgendwie ein komisches Gefühl sein, wenn man seinen Abschied 2 mal verschieben muss. Egal, die super sympathischen Jungs liefern eine grandiose Show ab. Pop-Punk vom Feinsten, dummes Gequatsche inklusive. Das macht Bock! Erinnert mich irgendwie alles an die DONOTS, schade, dass ich die Band nicht schon eher mal auf dem Schirm hatte. Jedenfalls würde ich sagen, dass ein Abschied, wenn er so aussieht, nicht angenehmer sein könnte. Ich wünsche den Mitgliedern alles Gute für die Zukunft! Witzig zu beobachten ist da übrigens noch ein Wrestling-Stuhlkampf, den sich 2 Fans im Publikum zum Spaß liefern. Man merkt, die Stimmung ist praktisch auf dem Siedepunkt. 

22:25 WITHER

Die letzte Band für heute. Aus Gesprächen im Vorfeld ging hervor, dass manche Anwesenden nicht wussten, wer bei WITHER am Mikrofon steht und schreit: Rudi, der “neue” Shouter bei ANNISOKAY. Dieser ist nämlich kein unbeschriebenes Blatt in der Szene. Bei WITHER geht es allerdings nicht so melodisch zu, wie bei seiner zweiten Band. Was man hier geboten bekommt, ist ziemlich heftiges Hardcore-Geknüppel. Ich muss zugeben, dass das musikalisch nicht wirklich mein Fall ist, allerdings gefällt mir diese gewisse Vertrautheit in der Stimme. Spaß macht’s aber dennoch sehr, besonders als mit dem Publikum aufgrund der vielen, anwesenden Stühle mal eben “Reise nach Jerusalem” gespielt wird. Davon abgesehen würde ich die Show trotzdem als kompletten Abriss bezeichnen. Die zufriedenen Gesichter auf und vor der Bühne untermauern das. Ein würdiger Abschluss des Abends!

WITHER

FAZIT

Ich kann es nicht anders beschreiben, dieser Abend war die beste Entschädigung für meine konzertlosen, letzten 2 Jahre! Die Organisation war klasse, auch wenn zunächst befremdlich. Die Leute und das gesamte Personal waren super freundlich und jeder hat sich an die gegebenen Regelungen gehalten. Irgendwelchen Zoff oder Vergleichbares konnte man nirgends ausmachen. Auch war es schön, dass man sich zwischen den einzelnen Shows bequem in den Biergarten setzen konnte, um mal frische Luft oder Nikotin zu schnappen. Einzig zu bemängeln wäre da eventuell der Stand im Außenbereich, an dem man sich etwas zu mampfen holen konnte. Man muss bedenken, dass das Event bereit um 15 Uhr die Pforten öffnete, und man auf Abendlänge dann doch mal ein Hüngerchen verspührt. An besagtem Stand waren die Preise aber schon arg gepfeffert, sodass wir uns das dann doch gekniffen haben. Das geht sicher nicht vom Veranstalter, sondern eher von der Location aus, aber hier sollte mal etwas nachgebessert werden. Eine einfache Bockwurst im Brötchen oder vergleichbares wären da sicher eine Sinnvolle Überlegung. Aber das tut dem LEIPZIG ALLSTARS in keinster Weise einen Abbruch. Ich kann mich nur beim Veranstalter EASTERN PROJECTS für die freundliche Zusammenarbeit bedanken, wir kommen gerne wieder! 

Fotos: Jule

Eastern Projects

Der Beitrag LEIPZIG ALLSTARS – Was lange währt… erschien zuerst auf Silence Musik Magazin.

Categories
Uncategorized

SILENCE MUSICFRIDAY #49

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über das ein oder andere Schätzelein, das ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe 49!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify.

SIMONS FREITAG

Geht’s euch eigentlich auch so, dass ihr vor lauter Arbeit/Studium/Schule immer wieder verwundert seid, dass schon wieder eine Woche herum ist? Mir geht’s jedenfalls so, und gerade wenn einige große Künstler denen ich eigentlich folge offenbar etwas veröffentlicht haben/dabei sind zu veröffentlichen und ich davon bislang NICHTS mitbekommen habe denke ich mir so: Hääää?!. In meinem Fall heißt das konkret:

MASTODONneues Album “Hushed & Grim”, VÖ: 29.10.2021

Ein neuer Song ist draußen! “Teardrinker” heißt er, und ist nach “Pushing the Tides” schon der zweite veröffentlichte Song des neuen Albums “Hushed & Grim” der vier US-Amerikanischen Metallegenden. Wie MASTODONs Fanbase feiere auch ich den Song besonders wegen der wieder einmal großartig zur Geltung kommenden Stimme des Schlagzeugers Brann Dailor. Wer’s noch nicht weiß: Bei MASTODON singen 3 von 4 Musikern durchaus ebenbürtig, verschieden und wunderbar miteinander verwoben – für mich eins DER Alleinstellungsmerkmale der Band – hört rein!

ALDA – neues Album “A Distant Fire”! Wer Black Metal mag, der mag dafür vor allem nach (Nord)Europa blicken und sagen: Die Vereinigten Staaten sind da eher nicht so stark. Tja, Fehlanzeige! Freunde von UADA oder WITTR, falls ihr ALDA noch nicht kennt: Hört rein und gebt euch den waldig-erdigen Black Metal ihres neuesten Werkes! Stellvertretend hier der Song “Drawn Astray”:

Geheimtipp(!): KÆLAN MIKLA – die drei isländischen Meisterinnen atmosphärischer Songs veröffentlichen am 15.10.2021 ihr neues Album “Undir Köldum Norðurljósum” (lt. Google Translator: “Unter den kalten Nordlichtern”) und haben sich dafür im Song “Hvítir Sandar” (“weißer Sand”) niemand geringeres als ALCEST als Support herangezogen. Kein Wunder, denn die Bands kennen sich aus ihrer gemeinsamen Tour zu ALCESTs “Spiritual Instinct” Anfang 2020. Zudem: Wer sich die Songs, das Auftreten und die Darstellungen KÆLAN MIKLAs ansieht und den Geschmack Neiges kennt, den wird nicht wundern, dass hier zwei Künstlergruppen zusammengefunden haben, die sich einander gefallen.

last but not least – KAYO DOT. Für alle, die es etwas komplexer und außerhalb von Schubladen mögen, möchte ich hier einfach mal ohne viele Worte “The Necklace” von KAYO DOTs anstehenden Album “Moss Grew on the Swords and Plowshares Alike” empfehlen. Was soll ich sagen: Mastermind Toby Driver ist einfach ein Stückchen anders und verrückt.

DANIELS FREITAG

Alive in October… Ach nee, DEAD BY APRIL! Ich freu mich wieder eine neue Single zu hören. Diese heißt “Anything At All” und ist mal wieder ein Ohrenschmeichler von vorn bis hinten. Auch wurden hier die elektronischen Stellschrauben wieder hübsch justiert. Tolle Nummer!

STARSET werden auch nicht müde! Schon wieder gibt es neues Futter vom kommenden Album “Horizons”. Die neue Single nennt sich “Eathrise” und mutet wie eine wundervoll eingängige Rockballade an. Sehr vielseitig wie immer die Herren! Bin sehr gespannt, was wir auf dem Album so alles finden werden. 

Noch etwas elektronischer wird es heute bei CROSSFAITH. Deren neue Single “Feel Alive” könnte für viele sicher sehr eigenwillig sein, ich mag solche Klangexperimente aber sehr. Hört gern mal rein! (Sorry für’s Wegschnappen Saskia) :p 

Wir bleiben mal bei solchen Mischungen. Denn VEIL OF MAYA schielen bei “Outrun” auch über den Tellerrand. Hier setzt man allerdings nur vereinzelt auf elektronische Parts, im netten Kontrast zu den Breaks. Garniert wird der starke Song noch mit einem Musikvideo voller Live-Eindrücke. Macht Spaß!

Neues auch von BEYOND FREQUENCIES. Nach dem ziemlich coolen Album “Megalomania” legt die Kombo um Sängerin Mel nun mit “Good” eine brandneue Single nach. Von meiner Seite muss ich diese zu meinem bisherigen Favoriten erklären. Gefällt mir richtig good! 

Einem ernsten Thema widmen sich heute FRIEND OR ENEMY. Mit “Burn Them Out” thematisieren sie Mobbing schon im Schulalter und versetzen sich gedanklich in einen Betroffenen. Auch das Video setzt das passend um. Musikalisch machen Corefans hier übrigens nix verkehrt, zumal das Mastering auch von Sawdust Recordings kommt. 

Zum Schluss von mir ein noch ernsterer, aber wichtiger Beitrag. ALL DEPRAVED haben mit “Escape From Despair” ihren dritten Song veröffentlicht, der schmerzlich auf das Thema häusliche Gewalt gegen Frauen aufmerksam macht. Untermauert wird das Ganze mit einem Video, dessen Dreh sicher nicht der Einfachste war. Respekt an die Darsteller und an die Band für diese Nummer! 

SASKIAS FREITAG

Ungewohnt fröhlich und poppig beginnt mein Freitag mit “Pieces of You” von NOTHING, NOWHERE. Der frische Wind der Single trifft bei mir genau ins Schwarze, weshalb “Pieces of You” seit gestern auf Repeat läuft. Auch das ausgefallene, bunte Setting des Musikvideos verbreitet gute Laune – passend zum Song!

Weiter geht’s mit meinem Geheimtipp aus Massachusetts, DRIVEWAYS! Die veröffentlichen diese Woche ihren neuen Song Skeptic” und überzeugen mich wieder auf ganzer Linie. Der eingängige Sound von DRIVEWAYS ist inspiriert von Pop-Punk und Post-Hardcore der 2000er Jahre – eine Kombination, die bei mir immer funktioniert.

“STITCH ME UP” heißt der neuste Release von POINT NORTH. Die Band spielt in den ruhigeren Momenten des Songs mit einigen Effekten, wechselnd mit schnellen Gitarren. “STICH ME UP” wirkt energetisch und mitreißend – das Rezept von POINT NORTH funktioniert definitiv! 

CALLING ALL CAPTAINS teasen mit “Laurel Canyon” ihr anstehendes Album “Slowly Getting Better” an. Wie bereits erwähnt, Pop-Punk gepaart mit Post-Hardcore funktioniert für mich persönlich immer. “Laurel Canyon” bietet mit einigen Screams sogar den Post-Hardcore-Überraschungsmoment. Ich zumindest bin gespannt auf “Slowly Getting Better”!

Die wöchentliche Dosis Emo gibt es diese Woche mit “Sick Little Games” von FIRST AND FOREVER! Mit reichlich Gitarren und emotionalen Vocals machen die Jungs aus Scottsdale, Arizona dem Genre alle Ehre und liefern einen absolut mitreißenden neuen Song ab! Mit Betonung auf “reichlich Gitarren”, möchte ich anmerken. Gerne mehr davon!

Zum Abschluss noch ein genremäßiger Quantensprung! STAIN THE CANVAS durfte ich vor zwei Wochen im Leipziger Club Hellraiser sehen, wo die Jungs aus Italien ihre neue Single “Condemned” angekündigt haben. Der Song beinhaltet eine tiefgehende Botschaft über Machtlosigkeit und Verlust in Zeiten der Pendemie.  “Condemned” featured Telle Smith von THE WORD ALIVE und bietet einen Vorgeschmack die anstehende STAIN THE CANVAS EP “We’re All Condemned”. Der Song ist ab heute auf allen Streamingdiensten verfügbar. PS: Ja, ein Livebericht ist im Anmarsch.

SVENS FREITAG (Gastautor)

LETZTE INSTANZ haben ihre vierte Single ausgekoppelt. Du bist nicht verloren” heißt die Single und ist ein Versprechen an den Partner, immer zusammen zu stehen und der Fels in der Brandung zu sein. Nach der letzten ruhigen Single freut es mich sehr, dass dieser Song wieder härter klingt. So sind dann schon mal drei rockige Nummern auf dem Album “Ehrenwort!”.

Auch SCHATTENMANN haben eine neue Single veröffentlicht. Hierfür haben sie sich Unterstützung von Vito C. und Hannes G. Laber von J.B.O. geholt. Gemeinsam haben sie einen prima Motivationssong mit dem Namen Spring” rausgehauen.

Und damit schließt sich der Kreis um Woche 49. Wir hoffen, ihr konntet etwas für euren Geschmack finden, und verbleiben wie immer mit: Schönes Wochenende!

Der Beitrag SILENCE MUSICFRIDAY #49 erschien zuerst auf Silence Musik Magazin.

Categories
Uncategorized

SILENCE MUSICFRIDAY #48

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über das ein oder andere Schätzelein, das ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe 48!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify.

MERLINS FREITAG

Mein Highlight des Tages: CHRONICLE haben eine neue Double-Single rausgehauen! “Undivided” und “Born From A Coffin Womb” heißen die beiden Songs, mit denen die Dänen ihre Interpretation des Melo-Death/ -Thrash konsequent weiterführen. Inspiriert u.a. von THE BLACK DAHLIA MURDER werden eingängige Riffs in Kombination mit Auf-die-Fresse Sound serviert, sehr geil! Was soll ich sagen, die Jungs sind einfach noch viel zu unbekannt für die hammer Mucke, die sie raushauen. Also LOS, zieht euch die neue Double-Single und am besten gleich noch ihr letztes Album “Demonology” rein!

DER WEG EINER FREIHEIT haben einen zweiten Song aus ihrem anstehenden neuen Album “Noktvrn” veröffentlicht! Dieser trägt den Namen “Monument”, beginnt mit einem ruhigen Intro, geht dann aber nach 2 Minuten in gnadenlos gutes Geballer über. Und er kommt mit einem besonderen Feature: Einem 360° VR Live Session Video! Gebt euch das:

Na, wer hat Bock auf ein bisschen Dialekt-Black-Metal? Mit GRÀB tritt eine Band auf den Plan, die genau das liefert: Ein Konzeptalbum im bayrischen Dialekt, kreiert und eingesungen vom ehemaligen DARK FORTRESS Frontman Grant. Im Stil von LUNAR AURORA und NAGELFAR sowie den frühen ULVER kommt “Zeitlang” sehr düster, aber auch atmosphärisch daher. Mal was anderes!

Aufgemerkt: Das neueste MESARTHIM-Album mit dem klangvollen Titel “CLG J02182–05102” gibt es jetzt über das Label Avantgarde Music auf Schallplatte und CD zu erwerben! Die Versandkosten lassen mich zwar jedesmal zaudern, aber die Artworks von MESARTHIM sind einfach immer so, Achtung Wortspiel, abgespaced… und die Musik spricht natürlich für sich:

DANIELS FREITAG

BULLET FOR MY VALENTINE eröffnen mal wieder meinen Freitag! Und das mit einer neuen Single, die genau den Sound liefert, den ich an der Band so sehr mag. “Rainbow Veins” sollte eigentlich jeden BULLET Anhänger frohlocken lassen. Ein zugehöriges Video soll wohl am Montag folgen.

Platz Nummer 2 geht an SHADOW OF INTENT. Eine neue Single namens “From Ruin… We Rise” hat heute das Licht der Welt erblickt. Doch nicht nur das! Mit “Elegy” wurde auch endlich ein neues Album für den 14. Januar angekündigt! Die Symphonic-Deathcore Ikonen verstehen ihr Handwerk nach wie vor wie niemand sonst. Dieser Sound, dieser Mix… ach überzeugt euch selbst: 

Fred Durst hat in jüngster Zeit mit seinem aktullen Look für viel Spaß gesorgt. Ich weiß nicht warum, aber ich find’s geil. Wahrscheinlich weil ich die “Dad Vibes” einfach nachvollziehen kann. Jedenfalls haben LIMP BIZKIT nun endlich die entsprechende Single veröffentlicht, und ich muss sagen, dass ich sie schon arg oft in Dauerschleife hatte. La-di-da

Neues auch von RISING INSANE. Nach der Ankündigung, dass sie jetzt mit Avocado Booking zusammenarbeiten, gibt es heute ebenso eine neue Single aus dem kommenden Album “Afterglow”. Das gute Stück heißt “Something Inside Of Me”, geht weit in’s Ohr und kommt mit stimmigem Video daher: 

SVENS FREITAG (GASTAUTOR)

Sie sind wieder da: GHOST. Nachdem auf ihrem Kanal mehrere Tage ein sich wiederholendes Video mit dem Namen “Message From The Clergy” lief, feierte das Video zu Hunter‘s Moon” am Donnerstag Premiere. Der Song ist Teil des “Halloween Kills” Soundtracks. Mastermind TOBIAS FORGE hat wieder ein wenig am Sound von GHOST gearbeitet und einen sehr geilen Track veröffentlicht, der mit einer eingängigen Melodie startet und sofort ins Ohr geht.

Auch FEUERSCHWANZ haben kräftig an ihrem Sound gearbeitet und präsentieren mit der ersten Single “Untot im Drachenboot” zum neuen Album “Memento Mori” eine weitere kraftvolle Power Metal Hymne.  Mit der Melodie schlagen sie den Bogen zu Hymnen wie “Operation Drachensturm” und “Mission Eskalation”. Textlich geht es in dem Song um die asischen Untoten, genannt Draugr. Das Video wird auch gleich genutzt, um den neuen martialischen Look der Band vorzustellen. Aber seht selbst:

Mit “Bella schau (mit mir in die Sterne)” präsentieren VERSENGOLD die dritte Single aus ihrem Album “Was kost die Welt”, welches im Januar 2022 erscheinen soll. Es handelt sich bei dem Track um ein Liebeslied in einem rockigen Gewand und nimmt die Thematik um die verschiedenen Sternzeichen auf die Schippe, die es weltweit so gibt. Der Titel lässt es bereits erahnen, denn man hat sich für den Refrain ein wenig beim alten Partisanenlied Bella Ciao” bedient. Und ich kann sagen, dass der Song live richtig Spaß macht.

Nachdem mich die letzten beiden Alben der Novelle Gothic Rock Band ASP nicht so überzeugt haben, zieht mich die neue Single “Raise Some Hell Now” direkt wieder in seinen Bann. Ich höre den Song und fühle mich direkt auf ein ASP Konzert versetzt. Der Song ist die erste Auskopplung aus dem neuen Album “ENDLiCH!”, welches am 26. November erscheinen wird. Videopremiere ist heute um 20:00 Uhr.

RAPHAELS FREITAG

Heute ist wieder mein Lieblingsfreitag – Bandcamp Freitag! Es ist der beste Tag im Monat, um Bands und Künstler*innen zu unterstützen. Den Anfang meiner kleinen Empfehlungen machen SHATTERCONES aus London. Die Doom Folk Band veröffentlicht heute ihre EP “This Septic Isle”.

Auch LEE aus Nürnberg hat heute ein neues Album herausgebracht. Unter dem Pseudonym EGOTHERAPIE verwöhnt der talentierte Franke unsere Ohren gerne mit Folk und akustischer Musik. Bei LEE sieht das ganz anders aus. denn hier gibt’s knackigen Metalcore, Prog Metal, und auch etwas Death Metal für die Gehörgänge.

Freitag ist Hai-Tag! Lange habe ich warten müssen, bis ich diesen furchtbaren Daddy Joke bringen konnte, und jetzt ist es soweit. SILVERSHARK präsentieren einen Mini-Teaser für ihr Album “Burn To Boogie”, welches in zwei Wochen beim sympathischen Label Noisolution erscheint.

Bis zum Release des neuen YOKO FACTOR Albums “Primilege” sind es noch vier Wochen. Aber auch hier dürfen wir heute schon in die Single “Invisible” reinhören, und dann natürlich auch gerne das ganze Album vorbestellen. Hier gibt es Garage Rock, Blues, und jede Menge Fuzz auf die Ohren.

Das Thema Fake News ist noch immer brandaktuell, und da können es auch die Thrash Legenden von MINISTRY nicht lassen, ihren Senf dazuzugeben. Das Stück “Disinformation” ist vom neuen Album “Moral Hygene”, welches bei Nuclear Blast erschienen ist.

Und zum Abschluss noch “Nimbus” von DAILY THOMPSON aus Dortmund. Die großartige Band kündigt hiermit ihr fünftes Album “God Of Spinoza” an, das im März bei Noisolution erscheint. Zwar kann das neue Album noch nicht auf Bandcamp vorbestellt werden, aber es lohnt sich dennoch mal einen Klick zu riskieren und reinzuhören:

Und damit schließt sich der Kreis um Woche 48. Wir hoffen, ihr konntet etwas für euren Geschmack finden, und verbleiben wie immer mit: Schönes Wochenende!

Der Beitrag SILENCE MUSICFRIDAY #48 erschien zuerst auf Silence Musik Magazin.

Categories
Uncategorized

DIE ÄRZTE – Von Hell zu Dunkel

DIE ÄRZTE – “Dunkel”

Veröffentlichungsdatum: 24.09.2021
Länge: 66 Min.
Label: Hot Action Records
Genre: (ist das noch?) Punkrock

Das letzte Mal als ein neues Album der DIE ÄRZTE innerhalb eines Jahres nach dem Vorgänger erschienen ist, war 1996 “Le Frisur” nach “Planet Punk” 1995. Auf “Hell” mussten Fans sogar 8 Jahre warten, nachdem “Auch” im Jahre 2012 erschien. Nun ist mit “Dunkel” das neue Album nach “Hell” erschienen und das mit nicht einmal einem Jahr Versatz, denn dieses liegt ziemlich genau 11 Monate zurück. Was hat es aber mit dem Albumnamen im direkten Vergleich auf sich? Finden wir es raus… 

KMF

So nennt sich das Intro des Albums und in dessen Refrain auch schnell klar wird, wofür diese 3 Buchstaben stehen: für Karnickelfickmusik. So lustig das auch zunächst anmutet, so unlustig geht es auf “Dunkel” eigentlich zu. Hört man sich durch die Songs mit all ihren wiedermal wortgewandten Texten, wird immer mehr deutlich warum der Name und das passende Design als Gegenpol zum Vorgänger gewählt wurde. Fanden sich auf “Hell” oft ärztetypisch spaßige Songs, so findet man hier weitaus ernstere Themen. Das ist jetzt nicht unbedingt etwas “Noise”, DIE ÄRZTE haben schon in der Vergangenheit oft sehr ernste Themen behandelt, doch muss man bei dem Album wirklich von Konzept sprechen. Der Text von “Einschlag” beispielsweise tut sogar richtig weh. Natürlich ist das nicht durchgängig der Fall, auch politisch-falschgeleitete werden treffsicher thematisiert. “Doof” sagt dazu alles, was notwendig ist, und das mit dafür schön verspielter Instrumentierung. 

Wer sich über das kürzlich veröffentlichte Video “Tresenkraft” gewundert hat, der bekommt beim Song “Kraft” dann auch eine Erklärung. Textlich ein sehr starker Song! Farin hatte ja in der B-Seite “Dobly”, die auf der Single zu “Noise” enthalten war, verkündet, dass er sich nen Synthie gekauft hat. Dieser scheint dann bei “Schweigen” seinen Einsatz gefunden zu haben. Eine gelungene Soundmischung, auch weil die Gitarren im Song klingen, als seien sie aus Belas Westernsongs entsprungen. Dieses Gefühl kommt dann auch nochmal bei “Nachmittag” zum Tragen. Mir persönlich kommt Rod auf dem Album leider zu kurz, dieser ist nur mit “Schrei” vertreten und solo zu hören. Und das dann auch in einer Art zu singen, die dem Titel alle Ehre macht. Was dieser übrigens zu hassen scheint, ist der letzte Song des Albums. Denn genauso heißt er auch, und ist damit der Einzige, der mehr als ein Wort als Titel hat. Auch hier erkennt man ein Konzept. Interessant find ich da noch das Feature bei “Kerngeschäft”, das einen weiblichen Rap-Part von EBOW beinhaltet. Ich hab leider keine Ahnung wer das ist, da ich mich in diesem Umfeld überhaupt nicht auskenne, aber passen tut’s zum Song und seiner Aussage, dass Musik ewig bleibt und nie vergeht. Das ist übrigens ein Song, der immer mal zum Schmunzeln einlädt. Anhänger von düsteren Dingen, bzw. schwarzer Kleidung (um nicht Gothics zu sagen) finden mit dem Titelsong sicher ihre neue Hymne auf “Dunkel”. Herrlich finster vorgetragen vom Grafen himself.

FAZIT

Ich gebe keine Zahl als Wertung ab, da es erstens eben DIE ÄRZTE sind und ich das alles auch kaufen würde, wenn sie nur aus dem Telefonbuch vorlesen würden. Zweitens muss ich dem Album noch ein paar mehr Durchläufe geben, um alles zu verarbeiten. Es ist halt ein Album, das die Band mal wieder von ihrer ernsten Seite zeigt. Und das sogar praktisch durchgängig. Das muss man nach “Hell” erstmal verdauen. Musikalisch strotzt es aber wieder vor Abwechslung und Spielfreude. Es ist wirklich dunkel, aber es macht trotzdem unfassbar viel Spaß! Das schafft wohl auch nur BELAFARINROD. Obendrein ist es ein sehr willkommener Trost für die leider abgesagte “In The Ä Tonight” Tour. Abschließend kann ich nur sagen, dass beide Alben nebeneinander ein richtig gelungenes Gesamtkunstwerk darstellen. Entscheiden würde ich mich nicht wollen. 

www.bademeister.com

Der Beitrag DIE ÄRZTE – Von Hell zu Dunkel erschien zuerst auf Silence Musik Magazin.

Categories
Uncategorized

SILENCE MUSICFRIDAY #47

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über das ein oder andere Schätzelein, das ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe 47!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify.

DANIELS FREITAG

Was ein Freitag! Ich weiß eigentlich nicht, wo ich anfangen soll. Beginnen wir doch einfach mit dem Offensichtlichen: DIE ÄRZTE! Heute wurde es “Dunkel” über meinem Musikhimmel, denn eben jenes Album ist erschienen. Was ich davon halte, werde ich versuchen bald zu erläutern. Bis dahin erstmal die neue Hymne für alle Schwarzträger

Weiter geht’s mit großartigem Synth-Rock. “Orchestra Of Knives” heißt das neue Album von ZEROMANCER, das ich sehr sehnsüchtig erwartet hab. Nun ist es da, und das Warten hat sich mehr als gelohnt. Der Opener “Testimonial” verschafft dabei einen sehr guten Eindruck auf den Sound des Albums:

Album Nummer 3 meiner absoluten Highlights des Tages kommt von ANGELS & AIRWAVES. Dieses hört auf den Namen “Lifeforms” und liefert den Sound, den ich an der Band so faszinierend finde. Nennen wir es mal Space Rock. Stellvertretend die frisch veröffentlichte Single “Timebomb”:

Weiter geht’s mit WHITECHAPEL, welche gestern einen weiteren Vorgeschmack auf das kommende Album “Kin” veröffentlicht haben. Die Single heißt “A Bloodsoaked Symphony” und ich kann nur wieder sagen, wie begeistert ich nach wie vor von Phil‘s Vocals bin. Dem Video sollte man auch Beachtung schenken:

Neues auch aus dem Hause AS I LAY DYING! Diese haben ebenfalls spontan ‘ne neue Single rausgehauen. Irgendwelche Infos dazu konnt ich nicht finden, sie ist eben einfach da. “Roots Below” lässt die Fanherzen aber mit Sicherheit höher schlagen, schönes Ding! 

Ein weiteres Album, das ich mit Spannung erwartet hab kommt von WE BUTTER THE BREAD WITH BUTTER. Einfach zu geil, was da an Texten und Sounds aus der Band sprudelt. “Das Album” ist heute erschienen, und wer gern mal vor der Frage stehen will “Moshen oder Lachen?!”, der ist hier genau richtig! Kopf einziehen, denn es folgt der “Angriff der Dönerteller”!

GINA GOES WILD haben eine Vision! Und mit ihrem neuen Album “Visions” wollen sie diese unter euch verbreiten. Lupenreiner Metalcore, der einfach Spaß macht. Stellvertretend hier der Titelsong inklusive Feature von FRIEND OR ENEMY:

Als nächstes gibt’s “Far From Heaven” von FIT FOR AN AUTOPSY. Ich sag mal so: lasst euch vom Intro nicht täuschen, mir tut mein Nacken weh. Auch wenn ich zugegeben ziemlich überrascht von der Ausrichtung des Songs bin. 

Und zu guter Letzt von meiner Seite kommen heute STARSET. Abermals schaffen sie den Spagat zwischen Electro und Gitarren auf beeindruckende Weise. Herausgekommen ist wieder ein Gänsehautsong namens “Leaving This World Behind”. Das neue Album “Horizons” erscheint am 22.10. 

RAPHAELS FREITAG

Sean und Harry aus Los Angeles sind MOON WALKER. Das gut gelaunte Indie und Alternative Rock Duo feiert das Release des ersten Albums “Truth To Power” mit dem brandneuen Video zum Song “Devil”. Was hier geboten wird, ist ehrliche und funky Rockmusik für die Beine, die Hüften und den Kopf.

In vier Wochen veröffentlichen A SECRET REVEALED aus dem wunderschönen Würzburg ihr neues Album “When The Day Yearns For Light” bei Lifeforce Records. Die zweite Single “Monument Of Guilt” steigert schon heute die Vorfreude ins Unermessliche. Hier mischt sich atmosphärischer Post Metal mit rasiermesserscharfen Post Hardcore Elementen und erzeugt ein düster-schönes Monster.

Ist Rock’n’Roll jetzt eigentlich tot? HURON LINES aus Windsor in Ontario sagen dazu ganz klar nein. Rock’n’Roll ist sowas von lebendig, dass es sogar andere Leben retten kann, behauptet die Band aus Kanada. In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende!

SASKIAS FREITAG

Happy Release Day, THOSE WITHOUTZusätzlich zum Debütalbum “Bittersweet” gibt’s noch das Musikvideo zu “Happy Ever Disaster” obendrauf! Mehr Details zu “Bittersweet” findet ihr in meinem Review. Spoiler: THOSE WITHOUT legen ein starkes Debüt hin!

Aufregende Neuigkeiten gibt es auch aus Kanada! Zusammen mit seiner neuen Single “Scavenger” kündigt YOUTH FOUNTAIN das Album “Keepsakes & Reminders” an, welches am 5. November veröffentlich wird. “Scavenger” knüpft mit tiefgründigen Lyrics und eingängigen Vocals an bisherige Releases an. Gepaart mit einigen Screams am Ende hat “Scavenger” absoluten Gänsehautfaktor!

Ein bisschen Pop-Punk Nostalgie gibt es diese Woche von STATE CHAMPS! Mit ihrer Version des FALL OUT BOY Klassikers “Chicago Is So Two Years Ago” verbreiten die Jungs gute Laune. Vor allem das Live-Musikvideo sorgt definitiv für Festival-Sehnsucht. Ein Cover, das bei mir definitiv ins Schwarze trifft!

Der Beitrag SILENCE MUSICFRIDAY #47 erschien zuerst auf Silence Musik Magazin.

Categories
Uncategorized

FORGETTING THE MEMORIES – Von Wehmut keine Spur!

FORGETTING THE MEMORIES – “Vemod”

Veröffentlichungsdatum: 24.09.2021
Länge: 46:25 Min.
Label: Long Branch Records
Genre: Metalcore / Deathcore

Der 24.9., ein Tag in diesem Jahr, der mich schon im Vorfeld überfordert. Denn an jenem Freitag erscheinen für mein musikalisches Umfeld dermaßen viele Alben, dass ich nicht weiß, was ich zuerst hören soll. Eines der Wichtigsten habe ich nun glücklicherweise schon hier und kann mich diesem schonmal widmen. Ihr lest es schon im Titel: die Rede ist von “Vemod”, dem offiziell zweiten Album von FORGETTING THE MEMORIES. Wäre da nicht die letzte EP “Known Darkness” gewesen… Im Jahre 2019 war es genau diese EP, die mich vom Metalcore zum Deathcore geführt und komplett umgehauen hat. Die Band aus Schweden kombiniert nämlich beide Stile, wie ich es vorher noch nie gehört hatte. Seither bin ich dem Deathcore sogar fast noch mehr zugetan, als seinem melodischeren Gegenpart. Meine Spannung auf “Vemod” könnte praktisch nicht größer sein. 

VON WEHMUT KEINE SPUR

Gemessen am Titel des Albums ist es nicht nötig von Wehmut zu sprechen. Im Gegenteil, die konsequente Weiterentwicklung zur EP ist deutlich spürbar. Das konnte man bereits an den 4 vorab veröffentlichten Singles spüren. Allen voran das grandiose “From Soot”, das die ersten Bedenken in den Kommentaren der Socials der Band ausgehebelt hat. Denn da hieß es als Reaktion auf die Songs zuvor oftmals “Wird es auch wieder Cleans geben?”. Gerade ein “Mask Ov Lies” deutete nämlich in eine noch härtere Schiene. Man muss aber klar festhalten, dass es auf “Vemod” wirklich noch eine Spur aggressiver zugeht. Allerdings auch deutlich ausgefeilter als bisher. Gerade auf Seiten der Vocals konnten die Schweden sich nochmals um einiges steigern. Egal ob bei den starken Screams und Growls, oder im Klargesang. Was hier geboten wird, ist an Varianz kaum zu überbieten. 

Gleiches lässt sich auch über den Sound in Gänze sagen. Die Schweden wagen sich abermals an klangliche Überraschungen. Manche Gitarrenwände kommen beinahe wie ein Maschinengewehr daher und überrollen den Hörer regelrecht. Zum Teil fühlt man sich auch angenehm sicher in einem melodischen Chorus oder Tempowechsel, bis man dann plötzlich aus dieser Atmosphäre gerissen wird, und aufgrund dieser Wand mit Gänsehaut dasitzt. Dazu kann ich den Song “Cowards Tongue” wärmstens empfehlen.

FORGETTING THE MEMORIES verstehen es nach wie vor die beiden oben genannten Stile zu einer Einheit zu verschmelzen, die definitiv immer noch frisch und unverbraucht klingt. Metalcore Fans kommen mit den mitreißenden Melodien und klaren Passagen (“The Lake”) ebenso auf ihre Kosten, wie Freunde des finsteren Deathcores. Für letztere gibt es mit “Trauma” als Albumabschluss auch noch einen Song, der völlig auf Cleans verzichtet, und damit nochmal die volle Bandbreite der Stimmgewalt präsentiert. Wer Spaß an den erschienenen Singles hatte, wird von “Vemod” rundum begeistert sein. Ich hoffe sehr, dass die Band damit endlich die Aufmerksamkeit bekommt, die sie längst verdient hat. 

FORGETTING THE MEMORIES

Der Beitrag FORGETTING THE MEMORIES – Von Wehmut keine Spur! erschien zuerst auf Silence Musik Magazin.

Categories
Uncategorized

SILENCE MUSICFRIDAY #46

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über das ein oder andere Schätzelein, das ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe 46!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify.

MERLINS FREITAG

(wer am Musicfriday Geburtstag hat, darf anfangen)  

Verkündet die frohe Botschaft: Die wohl bekannteste finnische Melo-Death-Band schmeißt ein neues Album auf den Markt! INSOMNIUM bleiben sich mit “Argent Moon” weitestgehend treu: Growls und Klargesang wechseln sich ab, Melodie geht vor Härte und das Gesamtbild ist ungemein harmonisch. Auch wenn es für mich nicht die ganz große Offenbarung ist, so sehe ich in “Argent Moon” dennoch eine willkommene Neuerscheinung!

RAPHAELS FREITAG

POLIVERSO aus dem sonnigen Dresden veröffentlichen am heutigen Musikfreitag ihr erste EP “Sunbound”. Das Quartett beschert uns eine angenehme Mischung aus Prog Rock, Blues, und ehrlicher Handarbeit. Die vier Tracks starke CD kann auf der Bandcamp Seite der Band bestellt werden.

TÅSEN TEA PARTY aus Norwegen machen pausenlos weiter auf ihrer scheinbar endlosen JOY DIVISION-Tribute Reise. Mit der neuen Single “She” ist seit heute ein atmosphärischer Song online, der das Prädikat Coldwave wahrlich verdient hat.

Die Mitglieder der Band FRANK FRANK FRANK heißen eigentlich gar nicht Frank sondern Amanda, Stina, und Anni. Ihre neueste Veröffentlichung “Frida” erscheint heute bei Eclipse Music und ist eine kunstvolle Mischung aus Jazz, Blues, und Prog Rock.

Frischen Funeral Doom gibt es heute aus dem Hause Svart Records. Das Label präsentiert das neue Album “Heritage” von HEATHEN RITES aus Schweden. Behäbige Endzeitklänge und nordische Folklore erzeugen eine Klangwelt, die vom Anfang und vom Ende der Welt erzählt.

DANIELS FREITAG

Zunächst einmal Happy Release Day an OVERSENSE! Das neue Album “Egomania” erblickt heute das Ohr der Welt und was ich davon halte, könnt ihr hier nachlesen. Ich hau euch dafür mal stellvertretend “Faith” hier hin, weil’s ein wundervolles Liedchen ist: 

Als nächstes hätten wir da THE AMITY AFFLICTION, die für mich seit jeher mit emotionaler Perfektion glänzen. Diese Woche erschien die neue Single “Like Love”, welche wieder exakt das liefert und das mit dem zugehörigen Video ebenso stark vermittelt. Der Song ist dem verstorbenen Musiker und engem Freund der Band Sean Kennedy (I KILLED THE PROM QUEEN, DEEZ NUTS) gewidmet, welcher sich im Februar diesen Jahres das Leben nahm. 

Neues gibt es auch von TORRENTIAL RAIN. Nach der gute Laune Single “Why Do I Care” erschien heute “Obstacles”. Musikalisch macht das Ganze mal wieder verdammt viel Spaß, unbedingt mal reinlauschen!

Überrascht wurde ich die letzten Tage mit der spontanen Ankündigung, dass PLACEBO heute eine neue Single veröffentlichen. Die Band begleitet mich eigentlich auch schon seit ich denken kann. Jedenfalls ist es meist recht ruhig um die Herren um Goldkehlchen Brian Molko, da braucht es auch keine riesen Vorabpromo, das funktioniert einfach von ganz allein. Ich freu mich jedenfalls sehr über neue Musik! Viel Spaß mit “Beautiful James”:

Kommen wir zur nächsten herausragenden Stimme. DEVIL MAY CARE sind ebenfalls mit neuer Single dabei. “Tragedy” ist wie immer über jeden Zweifel erhaben. Wer für starke Vocals und reichlich Melodie und Atmosphäre offen ist, sollte hier unbedingt klicken: 

Das 2-Mann Projekt VALIANT HEARTS meldet sich auch mit neuem Futter zurück. Nach dem starken Album “Odyssey” aus 2019 (gern hier nachlesen) gibt es nun mit “Elevated Being” eine neue Single. Mindestens genauso spannend, wie besagtes Album! (Video ab 16:00 Uhr)

Etwas aus Fernost hab ich auch noch mitgebracht. Die Japaner von COLDRAIN haben mit “Paradise (Kill The Silence)” eine Neue Single samt coolem Video am Start. Ziemlicher Ohrwurm, wenn ihr mich fragt: 

Weiter geht’s mit SILENT PLANET, die mit “Terminal” ein absolutes Brett von Song abliefern! Mehr kann ich dazu eigentlich garnich sagen. Klicken und schauen sie jetzt! 

Zu guter Letzt von meiner Seite muss ich natürlich noch SPIRITBOX erwähnen. Denn das erste Album “Eternal Blue” ist endlich verfügbar! Nach einer beachtlichen Menge an abwechslungsreichen Songs gibt es nun die gebündelte Ladung. Im Zuge dessen möchte ich den Song “Yellowjacket” hier platzieren, welcher mit Gastsänger Sam Carter der ARCHITECTS aufwartet. Balsam für meine Ohren. 

OIMELS FREITAG

Aus Baden-Württemberg kommen gute News, denn die Power-Metal Jungs von BRAINSTORM haben sich zu ihrem zwölften Album zusammengetan! “Wall Of Skulls” heißt das neue Werk und ihr könnt hier ein Ohr riskieren und das Album hören:

Außerdem gibt es noch neuen Death Metal aus Liverpool – die recht bekannten CARCASS haben sich aufgerafft und nach 8 Jahren ein neues Album auf den Markt geworfen. “Torn Arteries” erscheint heute als siebtes Album der Band, und einen Eindruck bekommt ihr hier:

JULES FREITAG

METALLICA‘s Charity/Tribute Album “Blacklist” erscheint am 1.10. und vereint diverse Künstler für einen guten Zweck. Daraus haben GHOST nun ihre Version des Klassikers “Enter Sandman” veröffentlicht: 

Happy Release Day an THRICE! Das neue Album “Horizons / East” ist heute erschienen und daraus gibt es nun stellvertretend “The Color Of The Sky”:

Willkommen am Ende des Fridays. Danke für’s Lesen und Hören, hier gibt es nichts mehr zu sehen. Aber nächste Woche wieder! In diesem Sinne: Schönes Wochenende!

Der Beitrag SILENCE MUSICFRIDAY #46 erschien zuerst auf Silence Musik Magazin.

Categories
Uncategorized

SILENCE MUSICFRIDAY #45

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über das ein oder andere Schätzelein, das ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe 45!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify.

MICHS FREITAG

Wer hat Lust auf ein wenig Trauer und Verzweiflung? Dem möchte ich CORPUS VITREUM vorstellen: In “Beast Of Misery” verbinden sie eine ruhige, klaviergetriebene Atmosphäre mit hoffnungslos entmutigten, geschrienen Vocals – auf Texten, die von Schmerz und Misäre erzählen. Im Kern des ganzen befindet sich eine Art bittere Schönheit, die durch die musikalische Düsternis sickert wie warmes Quellwasser durch die Poren karg gewordener Erdkruste.

 

DANIELS FREITAG

Mein Freitag beginnt heut direkt zweimal relativ unmetallisch. Dafür aber für mich umso bedeutsamer. Denn es gibt da etwas Noise! Nicht im Sinne des Wortes selbst, aber ihr ahnt es sicher schon. DIE ÄRZTE (aus Berlin!) haben die erste Single des kommenden Albums “Dunkel” veröffentlicht. Mal davon abgesehen, dass ich den Song wirklich sehr geil finde, sollte dem Video hier besonders Aufmerksamkeit geschenkt werden. Ebenso sind die B-Seiten “Auserzählt” und “Dobly” (unfassbar genial!) sehr unterhaltsam. Gönnt euch mal was “Noise”:

Punkt 2 in meinem Unmetaleinstieg geht heute an ANGELS & AIRWAVES. Die Band um Tom DeLonge veröffentlicht diesen Monat ebenfalls ein langerwartetes, neues Album. “Lifeforms” erscheint am 24.9. und mit “Spellbound” präsentieren sie die für mich bisher stärkste Nummer daraus. Der Song geht arg unter die Haut und begeistert mit seiner vielseitigen Instrumentierung: 

Gut, zurück zum Thema. Kommen wir nun zu einer meiner absoluten Lieblingsbands (das ist aber heut auch wieder ein toller Freitag!). BULLET FOR MY VALENTINE sind mit Single Nummer 3 zum neuen Album anwesend! “Shatter” ist zwar (zunächst) im Tempo gemäßigter als die Vorgänger, aber dafür genauso stark! Man, hab ich Bock auf den 22. Oktober!

Weiter geht’s mit AS I MAY. Die finnische Band überzeugt mich schon immer mit ihrem Mix aus Core und Melo-Death, und mit der neuen Single “Charged” wird genau das wieder herrlich bewiesen. Ich mag’s sehr! 

In ähnlichen Gewässern schwimmen auch EYES WIDE OPEN. Allerdings mit mehr Fokus auf Melo-Death. “End Of Days” nennt sich deren neue Single, und wer mit Bands wie IN FLAMES etwas anfangen kann, sollte hier dringend mal ein Ohr riskieren. Das Artwork der Single find ich übrigens sehr hübsch. 

Erst kürzlich entdeckt, finden sich auch GINA GOES WILD in meinem Wochenausklang wieder. “The Last One” macht verdammt viel Bock und ist auch direkt zu meinem Favoriten der Band geworden! Kann ich Corefans nur wärmstens an’s Herz legen. (Der Bandname killt mich nach wie vor)

Kennt ihr STARSET? Die Band besticht seit jeher mit einer wirklich spannenden Mischung aus Electro und Metal. Obendrein kommt so ziemlich jede Single mit einem beeindruckenden Video daher. “The Breach” liefert wiedermal genau das, und es ist wirklich wieder faszinierend!

Das aktuelle Album von DARKO US ist noch nicht so alt, da hauen die Herren bereits eine neue Single raus. Das gute Stück heißt “Dragon Chaser” und wurde zusätzlich noch mit einem Video Live aus dem Studio versehen: 

BREATHE ATLANTIS liefern ebenfalls neues Futter. Gespickt mit Gastvocals von Eddie Berg (IMMINENCE) präsentiert sich “Savior” in wunderbar eingängigem Glanz. Tolle Nummer!

So, ich lass meinen Freitag heute ruhig ausklingen. AWAKE THE DREAMER haben sich 5 Songs ihres letzten Albums “Damaged Souls” vorgenommen und in ein ruhigeres Gewand verpackt. Die EP hört auf den Namen “Damaged Souls (Reimagined)” und stellvertretend hier nun “Far Away”:

SASKIAS FREITAG

Happy Release Day, HAWTHORNE HEIGHTSDie Amerikaner veröffentlichen heute ihr nunmehr achtes Studioalbum “The Rain Just Follows Me”, welches sie zuletzt unter anderem mit der gleichnamigen Single angeteasert haben.

Auch STATE CHAMPS liefern schon zwei Wochen nach dem Release von “Just Sound” wieder Nachschub. “Outta My Head” heißt der neue Song der Pop-Punker. Dürfen wir uns etwa bald auf ein neues Album der Jungs freuen?

Wie Breakdowns und schwarze Löcher zusammenhängen, demonstrieren diese Woche WE CAME AS ROMANS und Caleb Shomo mitBlack Hole”. Mitreißend ist der Song definitiv, also gut festhalten – oder einfach eine Runde durchs Wohnzimmer moshen!

Eine Woche vor Release versüßen THE PLOT IN YOU ein letztes Mal die Wartezeit auf ihre neue Platte “Swan Song”. “Paradigm” zeigt wie abwechslungsreich “Swan Song” wird. Vor allem Freunde härterer Melodien werden sich freuen.

Nicht direkt ein neuer Song, aber definitiv erwähnenswert: Das Cover “Bitter Sweet Symphony” von FOUR YEAR STRONG. Der Klassiker von THE VERVE im Pop-Punk Gewand bietet eine spannende, musikalische Mischung. Unbedingt reinhören!

Zum Abschluss noch ein weiteres Cover, dass ich nicht unerwähnt lassen möchte: “Stay” von BELMONT. Das Original von THE KID LAROI und JUSTIN BIEBER läuft im Radio rauf und runter – an dem Song gibt es quasi kein vorbeikommen. Umso mehr freue ich mich über die Version von BELMONT, die definitiv “meinem Genre” entspricht… und schon den ganzen Vormittag auf Repeat läuft.

Damit schließen wir Folge 45 dann auch schon wieder ab. Falls nichts für euch dabei war, seid nicht traurig, nächste Woche soll wohl auch wieder Freitag sein, haben wir gehört. In diesem Sinne: Schönes Wochenende!

Der Beitrag SILENCE MUSICFRIDAY #45 erschien zuerst auf Silence Musik Magazin.