Categories
Uncategorized

DARK FUNERAL: We are the apocalypse

Sechs Jahre nach “Where shadows forever reign” huldigen DARK FUNERAL auf ihrem siebten Album “We are the apocalypse” dem Fürst der Finsternis. An Schnelligkeit haben die schwedischen Black Metaller nichts eingebüßt, auch wenn in diesem Bereich die (hoch angelegte) Obergrenze schon vor einigen Jahren erreicht worden war. Da geben sich DARK FUNERAL also mit ihrem individuellen Geschwindigkeitsniveau (das für viele Bands außerhalb ihrer Musikinteressen liegt) zufrieden. Positiv ist, dass die Entwicklung zu einer mehr und mehr klinischen Produktion auf “We are the apocalypse” nicht weiter verfolgt wird. Klar, die Drums erinnern zum Teil an eine Amphetamin-getränkte Nähmaschine, aber im Großen und Ganzen fällt “We are the apocalpyse” erfrischend natürlich aus von der Produktion her. 

Bewährte Themen im schwedischen Melodiengewand

DARK FUNERAL zeigen nicht nur in “Let the Devil in” und “Leviathan”, dass sie auch mal den Fuß vom Gas nehmen können. Die so besser zur Geltung kommenden schwedischen Melodien sind schon fast im Melodiesektor von DIABOLICAL anzusiedeln, wenngleich DARK FUNERAL im Unterschied zu ihren jüngeren Landsleuten wesentlich rascher wieder in Hochgeschwindigkeitsgefilde ausbrechen. Und das tun die Schweden um Lord Ahriman mit viel Leidenschaft und ohne negativen Alterserscheinungen. Klar setzen DARK FUNERAL auf bewährte Themen (der Teufel verlässt die Welt schließlich nicht ohne Apokalypse), doch sie deswegen als altmodisch zu ignorieren, wäre genau so doof, wie CRADLE OF FILTHs “Existence is futile” aus demselben Grund auf die Strafbank zu verbannen. 

Antichristen in deiner Region hören das auch

Alles in allem ist “We are the apocalypse” ein gutes DARK FUNERAL-Werk. Klar ist es nicht legendär wie “Secrets of the Black Arts”, aber nur den wenigsten Bands ist es vergönnt, mehr als ein legendäres Album in ihrer Karriere zu erschaffen. DARK FUNERAL haben schon damals ihren dunklen Weg mit Geschwindigkeit und Teufelsanbetung geplättet, und “We are the apocalypse” schlägt den gleichen Weg ein. Ein flottes, diabolisches Album für die überregionale Antichristen-Hörgemeinschaft, die sich gerne die Ohren durchpusten lässt. 

Veröffentlichungsdatum: 18.03.2022

Spieldauer: 43:44

Label: Century Media

Website: https://www.darkfuneral.se

Line Up
Lord Ahriman – Gitarren
Chaq Mol – Gitarren
Heljarmadr – Vocals
Adra-Melek – Bass
Jalomaah – Drums

DARK FUNERAL “We Are The Apocalypse” Tracklist

Nightfall (Video bei YouTube)
Let The Devil In (Video bei YouTube)
When Our Vengeance Is Done
Nosferatu
When I’m Gone
Beyond The Grave
A Beast To Praise
Leviathan (Video bei YouTube)
We Are The Apocalypse

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *